Computer!

So ein richtig schwüler Sommertag ist eine gute Gelegenheit um ins Museum zu gehen, diesmal ins Computerspielemuseum. Ich war ja nie so der Zocker, aber ich traf viele alte Bekannte wieder: Den C64 meines Bruders, die Atari-Konsole auf der wir auf dem kleinen SW-Fernseher Pacman spielten, meinen ersten eigenen Computer Atari 1040 STE auf dem ich Seminararbeiten schrieb…

Für meine beste thüringerische Freundin J. war auch was dabei, sie spielte geschlagene vier Stunden an einem Poly-Play, dem einzigen Videospieleautomat der DDR den so von Ostseeurlauben kannte

Der Poly-Play wurde vom Volkseigenen Betrieb VEB Polytechnik Karl-Marx-Stadt entwickelt und von 1986 bis 1989 gefertigt. Insgesamt verließen in diesem Zeitraum ungefähr 2000 Automaten das Werk. Das Gehäuse war braun und wurde vom Möbelhersteller VEB Raumkunst Mosel (Zwickau) hergestellt. Der Automat wurde bevorzugt an FDGB-Ferienheime und öffentliche Einrichtungen verkauft. Ein Automat kostete circa 22.000 Mark (Ost). (Quelle: Wikipedia)