Reisebericht Neuseeland: Milford Sound!

Nach einer regnerischen Nacht brachen wir wieder auf, proviantierten in Te Anau und fuhren dann die rund 100 Kilometer lange Milfort Road. Auch hier wieder was fürs Auge, das reizvolle Eglington Valley, dann ein Anstieg auf knapp 600 Höhenmeter und durch den einspurigen, gut einen Kilometer langen Homer Tunnel, schließlich runter zum Milford Sound.

Der Sund, der ein Fjord ist, den er wurde von einem Gletscher erschaffen, ist eines der beliebtesten Reiseziele der Südinsel. Nach dem Tunnel wurde das Wetter wider Erwarten besser, Milfort Sound hat im Schnitt 260 Regentage im Jahr, hier wird die Niederschlagsmenge in Metern gemessen, sieben bis neun per Anno, was zu einer üppigen dschungeligen Vegetation führt. Auf jeden Fall hatten wir an beiden Tagen keinen Regen, der Campingplatz war super, wir bekamen Besuch von einem Kea und diversem anderen Gevögel.

Die Fjordrundfahrt mit Besuch des Unterwasser-Observatoriums und einer kurzen Kajaktour bot atemberaubende Bilder, wir sahen Seehunde und Delphine begleiteten das Ausflugsboot. Wahnsinnig teuer das Ganze, aber ein Muss!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s