Hart, härter, am härtesten!

Hacktivist hieß die Band! Eine Homage and meine Freunde wo ihren Internetanschluss bei der Telekom haben. Dass es hart wird war mir vorher klar, dass hatte ich auch meiner besten thüringerischen Freundin J. mitgeteilt als ich ihr anbot, mich ins Musik & Frieden an der Oberbaumbrücke zu begleiten.
Eine schöne Location übrigens, von der angeschlossenen Baumhaus Bar hat man einen schönen Blick auf die Hochbahn.

Die Musik war dann wirklich hart, vor allem der zweite Opener Heck, die Jungs bespielten den ganzen Raum, ich musste aufpassen, dass die Knaben nicht mein Bier von der Theke kicken. Hätte ich Söhne, würde ich mich freuen, wenn sie solche Musik mach.

Hacktivist waren im Vergleich zu Keck fast schon wieder soft, Eminem und Red Hot Chili Peppers auf Speed. Mir gefielen die ganz gut, J. eher nicht so.
Das Publikum von Heavy Metal Bands hat sich in den letzten Jahrzehnten kaum geändert, fast nur junge Männer, Nerds,  von der Sorte „hatte noch nie Sex ohne dafür zu zahlen!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s