Elba: Kein guter Start!

DSCN7411Gegen eine umweltverträgliche Anreise zum Urlaubsort mit der Bahn ist im Prinzip nichts einzuwenden, man muss es ja nicht immer machen, aber so bekommt man eher ein Gefühl für die Größe der Welt. Zudem hat es bei Outdoorurlauben den Vorteil, dass Weichei-Klientel tendenziell abgeschreckt wird. Also sah ich meiner Elba Reise optimistisch entgegen.

IMG_1472In der Reiseausschreibung sah auch alles ganz nett aus, Sonntag Abend um 9 sollte es mit dem Nachtzug von München nach Florenz gehen, dann weiter im Tagzug zum Fährhafen in Piombino, Elba sollte am frühen Montagnachmittag erreicht werden. Nach München wäre ich bequem am Sonntag nach dem Frühstück gefahren, da Oktoberfest war, buchte ich mir eine Platzkarte, in München hätte ich noch Zeit gehabt, mir ein Schweinsgrillhaxengericht mit Bier anbei einzuführen.

Dann kamen die Reiseunterlagen, in der neuesten Beschreibung immer noch der Nachtzug aus FLORENZ um 9, das Zugticket allerdings für einen Nachtzug nach VENEDIG um 11 Uhr abends.
Ich fragte beim Reiseveranstalter nach, die rechte Hand des Reiseveranstalters teilte mir mit, dass der Nachzug nach FLORENZ leider ausgebucht war und die Reisegruppe nun über VENEDIG führe, was zwar am Montag Morgen einen Ost-West-Regionalzugtrip durch Norditalien beinhalte, aber die Ankunft auf Elba bliebe konstant. Ich beließ es bei der geplanten nachmittäglich Ankunft in München, in München hätte ich nun mehr Zeit gehabt, um mir sogar zwei Schweinsgrillhaxengerichte mit richtig viel Bier anbei einzuführen.
Kurz vor Reisebeginn bestätigte die linke Hand des Reiseveranstalters per Mail, dass sie gerade nochmal alle Zug- und Fährverbindungen geprüft hätte, der Nachtzug München-FLORENZ wie geplant führe!

Was den nun, FLORENZ oder VENEDIG?

Mein mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannter Mitreisender O. wunderte sich auch, rief bei der linken Hand des Reiseveranstalters an, diese gab zu, dass sie nicht gewusst hat, was die rechte Hand gebucht hatte. Unser Nachtzug nach VENEDIG ging zudem über Salzburg, die Bahn hatte aber den Zugverkehr über Salzburg wegen der Flüchtlingssituation komplett eingestellt, unser Nachtzug nach VENEDIG fiel also aus. In einer konzertierten Aktion buchten uns jetzt rechte und linke Hand des Reiseverantalters auf einen Tagzug von München nach Florenz um, der sollte Sonntag frühs um 11 in München abfahren, zusätzlich arrangierte der Veranstalter eine Übernachtung in Florenz.

Bildschirmfoto 2015-10-11 um 07.01.45Jetzt hatte ich ein Problem – Sonntag frühs komme ich nicht rechtzeitig von Berlin nach München um den Tagzug um 11 zu kriegen. Da Oktoberfest war, buchte ich mir eine Platzkarte um München am frühen Samstag Abend zu erreichen. Dann kontaktierte ich alle meine Bekannten in München um für eine Nacht um Asyl zu bitten. Ich erreichte nur meine beste münchener Freundin B., sie sagte mir allerdings ab, da sie inzwischen vier Kinder hat (beim letzten Besuch 2008 war es erst eins) und mit ihrem Mann J. immer noch in der gleichen 60 Quadratmeterwohnung in Haidhausen wohnt. Mist, auch bezahlbare Hotel- und Privatzimmer waren ob des Oktoberfestes nicht zu bekommen.
Bildschirmfoto 2015-10-11 um 07.01.02Mir stand eine Nacht ohne Obdach in München bevor, deshalb schaute ich nochmal bei der Bahn nach, tatsächlich gab es noch ein Verbindung mit sehr knappen Umsteigezeiten,  bei der ich München Sonntag früh kurz nach 6 erreichen würde – gesehen und gebucht. In München hatte ich dann halt noch Zeit für ein großes Weisswurschdfrühstück mit richtig viel Bier.

IMG_20150926_232226Zufrieden bestieg ich Samstag Abend den ICE, der fuhr aber nicht los, es stellte sich heraus, das der leere Zug bei der Einfahrt in den Bahnhof beschossen wurde und nun zwar irgendwann losfahren durfte, aber wegen einer Schusswunde in einem Fenster nur mit 160km/h.
IMG_1470So ein Dreck, meine Anschlusszüge konnte ich vergessen und die einzige Möglichkeit München vor 11 Uhr morgens zu erreichen war, im angeschossenen ICE bis Köln zu bleiben und dort frühs um halb 4 den ersten ICE  nach München zu nehmen.
In Köln war ich schon lange nicht mehr, also fand ich es unter diesen Umständen auch  nicht weiter schlimm, ein paar Stunden gemeinsam mit besoffenem rheinländischem Partyprekariat ordentlich Kölsch vorm Dom zu zischen.
Mein ICE erreichte dann München ohne Beschuss, auch erst um 9, so hatte ich nicht mehr allzu viel Zeit zu überbrücken, es reichte aber noch für ein kleines Weisswurschdfrühstück mit Bier.

DSCN7399Tja, und dann ging eigentlich alles relativ gut, die Reisegruppe fand sich, wir erreichten FLORENZ, hatten eine Hostelübernachtung, pfiffen uns vorher noch Bier und Pizza rein.
Am nächsten Morgen verpassten wir in Pisa den Anschlusszug zum Fährhafen Piombino.

DSCN7434Dafür reichte es in Pisa für eine Stadtbesichtigung im Schnelldurchgang, die haben da tatsächlich einen Turm, der ist richtig schief, Sachen gibt’s!

DSCN7445Elba erreichten wir dann eine Stunde später als geplant.

Ich Depp hatte sogar noch meinen Rucksack am Fährhafen Piombino vergessen, zum Glück machten italienische Seals gerade eine Übung und brachten mir den Rucksack beim Entermanöver mit unserer Fähre mit, eigentlich nett, aber der Rucksack war nass, aber ok, ich hatte vorher Schlimmeres erlebt.

DSCN7459

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s