Intersexuell-kulturell: Hostel Hermannstraße!

DSCN7395DSCN7391Nach meinem freitäglichen Ausflug  zum Marc Almond Konzert ins Schwuz stand am gestrigen Sonntag Transenkultur im BKA-Theater an.
(Was ich am Samstag gemacht habe, sage ich besser mal nicht).

Hostel Hermannstraße von Ades Zabel & Company stand auf dem Programm.

DSCN7396Männer meist in Frauenkleidern: Edith Schröder, Muslima Hatice, Kneipenbesitzerin Jutta Hartmann,und Legginsboutiquen-Besitzerin Brigitte (Biggy) Wuttke heißen die Hauptfiguren (und er Inder gespielt von Nicolai Tegeler, der Name der Figur fällt mir aber nicht mehr ein), Humor fast ohne Tabus, Stereotypen werden auf’s Feinste gepflegt – mein Rat (und ich denke meine Begleitung S. von der Bahn stimmt mir da zu) kann nur heißen:

Hingehen! 

Ich empfehle Tisch 4 rechts – Platz 1, von dort sieht man sehr gut, die Kellnerin kommt regelmäßig und es ist nicht weit zum Klo, also echt gut.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Intersexuell-kulturell: Hostel Hermannstraße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s