Radtour Berlin-Brandenburg –> Lich: Sonntag an der Saale! (110 Pedalkilometer)

DSCN6601Ich fahre mit dem Rad! Am Sonntag lachte mich die Sonne an.
Während ich in der Campingplatzgaststätte Gerlebogk frühstückte hielten die männlichen Dauercamper dort ihren Frühschoppen ab, ihre drallen Frauen machten sich in ihren inzwischen zu engen 80er Jahre DDR-Badeanzügen nacheinander im Sanitärtrakt tagesfein.
So wurde meine Breitschaft  Gerlebogk zu verlassen deutlich erhöht.
Ich fuhr strikt gen Westen und erreichte bei Könnern die Saale, naja, eigentlich verpasste ich die Einfahrt in den Saale Radweg und fuhr erstmal parallel zum Fluss 10 km über ein riesiges Bergplateau ehe ich bei Rothenburg nach mühsamem Aufstieg und flotter Abfahrt endgültig das Flusstal erreichte.
DSCN6587Nun geriet ich in ein Radrennen, Amateure freilich, aber schon komisch, klar war ich mit meinem beladenen Trekkingrad der Langsamste, aber ich denke mit Rennrad wäre ich in der Seniorenklasse sicher nicht Letzter geworden. Egal, ich bin Radwanderer.

DSCN6588Bei bestem Wetter ging es auch nach der Ziellinie des Radrennens weiter am Fluss Richtung Halle, ab und an wechselte der Radweg die Flussseite, zumeist ging es für 50 Cent per Fähre rübber und nübber.
Es war ein richtig entspannter Radeltag bis Halle, nur bei Brachwitz überholte mich ein Rentnerehepaar mit eBikes, ich brachte sie auf und zum Sturz, er in  eine Hecke, sie in den Fluss, ich glaube aber, sie konnte schwimmen, aber die Hecke war dornig…
Die Ausschilderung von Fernradwegen in Großstädten ist im Allgemeinen schlecht, so auch im an und für sich schönen Halle, ich geriet, mich auf dem Radwege wähnend, auf die Rabeninsel, ein schöner Rundkurs im Grünen, unterm strich ein ziemlicher Umweg.

DSCN6594

B2Als ob das nicht schon genug gewesen wäre war der Saaleradweg südlich von Halle gesperrt, die Umleitung aber zum Glück ausgeschildert:
An verkehrsreichen Bundesstraßen geführt fuhr ich ab kurz vor Schkopau wieder plastisch und elastisch am Fluss weiter.
Über Merseburg, Bad Dürenberg und Weißenfels kam ich so langsam in das Weinanbaugebiet an der Saale, aber es war sehr warm und es zog sich…
Um halb acht erreichte ich den Campingplatz von Naumburg, malerisch direkt an der Saale gelegen, mit schönem Biergarten, der war allerdings geschlossen (wegen Krankheit), jedoch wurde mir an der Rezeption eiskaltes Flaschenbier verkauft, so konnte ich mich beim Zeltaufbau von Innen kühlen, nach einer äußerlichen Dusche dinierte ich fürstlich in der naumburger Altstadt.

DSCN6600

Kartenmaterial:
© OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY-SA
Lizenz CC BY-SA
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s