Wie Kurt Cobain und ich es anstellten, dass die Polizei die Hipster-Party in meinem Haus beendete!

DSCN0183Ich bin ja eigentlich ein umgänglicher Mensch, zumindest im Rahmen meiner beschränkten emphatischen Möglichkeiten. Aber wenn ich jemanden nicht ab kann, dann ist es Hipster R. in der Wohnung unter mir. Regelmäßig beschwert sich das sächselnde, rothaarige Jüngchen bei mir über den Lärm aus meiner Wohnung, nur weil ich beim Staub saugen Rammstein höre, oder so…
(Hipster, sächslend, rothaarig – das ist nur deskriptiv und nicht diskriminierend gemeint, stört mich nicht, obwohl er sich schon die Haare färben könnte und Hochdeutschkurse sind auch nicht so teuer)
Heute Nacht nun, ich kam von einem Gelage mit V., D. und meiner besten schwäbischen Freundin L. nach Hause, es war laut im Hof – Musik, Gespräche und hysterisches Gelächter, an und für sich nix Schlimmes, jeder macht mal ne Party, sogar ich.
shapeimage_1Aber es war Party bei Hipster R. und mit dem Sack hatte ich natürlich noch eine Rechnung offen. Die Party war laut, aber nicht so laut, dass sich die Nachbarn schon um 1 Uhr nachts beschweren würden.
Doch das ließ sich ändern, zumindest gefühlt für die Nachbarn die sich beschweren sollten:

  • 01:10 Uhr Ich machte nur wenig Licht in meiner Wohnung, ließ mein Wohnzimmerfenster weit geöffnet, richtete die nahe am Fenster stehende rechte BOSE-Lautersprecherbox meiner gar nicht so schlechten Anlage auf die Außenwelt aus, jetzt kam mir Curt Kobain zur Hilfe…
  • 01:15 Uhr Come as you are – Nirvana, ich beginne mit leicht erhöhter Zimmerlautstärke
  • 01:19 Uhr About a girl – Nirvana, ich erhöhe die Lautstärke auf 87 db (A), lasse die Nirwana Playlist laufen und gehe duschen. Das Nirvana-Album Bleach erfüllt seinen Zweck. Ich kann die Hipsterpartygeräusche noch gerade so hören
  • 01:45 Uhr Ich komme aus der Dusche, lösche alle Lichter, wechlse zum In Utero Album und drehe die Anlage richtig auf, die Hipsterparty ist nicht mehr zu hören, der Lautstärkenmesser in meinem iPad gibt den Geist auf, aber es ist sehr sehr laut. Hinter meiner Gardine beobachte ich den Hof
  • 01:50 Uhr Scentless Apprentice hat echt gute Bässe. Die ersten Lichter der Wohnungen im Hinterhof gehen an, Gestalten identifizieren plangemäß die hell erleuchtete Hipsterwohnung unter mir als vermeintliche Lärmquelle. Zwei Fenster im Hof werden geöffnet, Männer rufen etwas, wahrscheinlich „Ruhe!“ aber ich kann es  nicht verstehen, es ist zu laut
  • 01:57 Uhr Rape me, ich reduziere auf unter Zimmerlautstärke. Kann die Geräusche der Hipsterparty wieder hören
  • 02:07 Uhr Inzwischen läuft Milk It, immer noch unter Zimmerlautstärke, die Fenster der Ruhegestörten sind wieder zu, ihre Lichter sind wieder aus
  • 02:10 Uhr Ich spiele das Nevermind Album, Smells Like Teen Spirit und drehe die Anlage noch mal richtig auf. Die Lichter im Hof gehen wieder an, die Fenster gehen wieder auf, ich sehe wieder die Männer gestikulieren. In Bloom läuft jetzt, ich drehe noch lauter auf
  • 02:17 Uhr Ich mache die Musik aus, beobachte den Hof
  • 02:25  Uhr Im Hof geht Licht an, ich sehe Polizisten in mein Treppenhaus laufen
  • 02:27 Uhr Die Hipsterpartygeräusche verstummen schlagartig
  • 02:32 Uhr Ich sehe im Hof Polizisten und Hipsterpartygäste das Haus verlassen
  • 02:35 Uhr Ich gehe ins Bett, Vielen Dank Kurt!

Bitte klicken:

zeitmaschine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s