Irland: Faktencheck!

DSC_0399

Urlaub in Irland, hier zurückblickend von meinem Sofa aus die wichtigsten Punkte:

  • 050513-2107Die Iren sind gesellig, musikalisch, nett, viele allerdings ein wenig plump und tragen den ganzen Tag einen Trainingsanzug.
  • Die Irinnen sind oft hübsch anzusehen und geschmackvoll gekleidet, aber nicht immer. Wenn junge Irinnen ausgehen, bevorzugen sie zu enge Cocktailkleider oder noch engere Miniröcke, wobei die Saumlänge umgekehrt proportional zum Körpergewicht ist, ein bekanntes irisches Volkslied heißt deshalb Nelly The Elephant.
  • Ein Mann aus Galway erklärte mir das Wetter: If you see the mountains it will be raining soon, if you don’t see the mountains it rains!
  • Kosten: Höher als in Deutschland, ein Pint Bier kostet meist zwischen vier und fünf Euro, Essen gehen unter 10 Euro ist schwer, Übernachtung im B&B ab 35 Euro – so mit allem drum und dran muss man mit 100 Euro pro Tag rechnen ohne das man sich den größten Luxus gönnt.
  • Bild 4Guinness im Pub: Mein liebstes Stout war nicht Guinness sondern Beamish, ein süffiges Schwarzes aus Cork. Ausserhalb Irlands werde ich weiterhin bevorzugt richtiges Bier trinken. Das übliche Ausschankmaß ist das irische Armen-Pint und hat nur 473ml, im Gegensatz zum britischen Pint, das mit 586ml eine angemessenere Größe hat.
  • IMG_0217Essen:
    Auweia, nicht die Stärke der Iren, ein Full Irish Breakfast mit muss man schon mögen, ich mag es.
    Die Seafood Showder an der Westküste war auch zumeist köstlich, ok, mit frischem Fisch kann man nicht allzu viel falsch machen.
    Irish Stew, ok, ist ein zerkochter Eintopf, sowas geht immer.
    Kartoffeln sind das Grundnahrungsmittel, einmal hatte ich zum Fisch Mashed Potatoes, Fries und eine Croquette.
    Es gibt gutes heimisches Rindfleisch, Steaks und Burger sind somit eine gute Portion und Option.
    Doch die hausbackene irische Küche kann auch modern, ich genoss in einem Restaurant in Cork ein Bouquet aus Blackpudding, Blauschimmelkäse, karamellisierten Birnen, Blattsalaten und einem mildsaueren Dressing, superlecker.
    Insgesamt ist alles viel zu fett und heftig, schlecht gewürzt, allenfalls mittelmäßig und überteuert!
  • 100513-1757(001)Ich war ohne Auto mobil, der Linksverkehr schreckte mich ab und ich bin eh ein Öko. Also fuhr ich Bus, das ist günstig, man sieht viel, aber man sitzt auch viel, das muss man aufpassen: Thrombosegefahr! Meine Oma Lina hat immer gesagt, wenn man viel sitzt muss man viel trinken, das fiel mir in Irland nicht schwer. Und ich sah den schönsten Regenbogen aller Zeiten.

DSC_1132

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s