Vesterålen – Von Vik nach Vassvik!

An einem herrlichen Sonntag Morgen bauten wir unser Lager auf der Halbinsel vor Vik ab und fuhren bei spiegelglattem Meer los.
Wir hielten uns östlich und fuhren den Langøysund nördlich an Stokmarknes vorbei.

Je näher wir dem Hadselfjorden, der die Vesterålen von den Lofoten trennt, kamen, desto stärker wurde der Nordostwind.
Wir mussten deshalb unseren Plan zur Vesterålen-Hauptstadt Sortland zu paddeln verwerfen und fuhren ab der großen Straßenbrücke gen Süden in den Hadseljorden, hatten nun die imposanten Lofoten linkerhand und die dagegen eher unspektakulären Vesterålen rechts in unserer Nähe.

Nach der Mittagspause auf einer Insel nahe Stokmarknes fuhren wir noch ein paar Kilometer bis zu einem schönen Sandstrand in der Nähe von Vassvik.
Am Strand wohnte eine Gänseherde die, sich anscheinend von uns gestört fühlend, wütend Kreise über uns flog-komisch irgendwie.
Die Wiese, auf der wir unser Lager aufschlagen wollten, schien bewirtschaftet zu sein, so schlugen wir unsere Zelte eher am Rand auf um das Gras nicht nieder zu walzen.

Im nahen Dorf besorgte ich mit B. Wasser und anschließend gönnten wir uns ein Bad mit Lofotenpanorama im Hintergrund.

Kalt war’s  im 10 Grad warmen Wasser!

 

Epilog:

Abends, es wurde inzwischen schon ziemlich dunkel und kühl war es auch, zogen sich alle zeitig in ihre Zelte zurück. Auch ich lag gerade zehn Minuten in meinem Schlafsack als ein Auto kam und den Motor abstellte. Ich wartete, niemand kam aus dem Zelt, meine feigen Mitreisenden konnten doch unmöglich schon alle schlafen.
Also ging ICH raus, auf dem Feldweg der zur Wiese führte stand ein Geländewagen, die Tür ging auch und ein etwas grünes und zotteliges kam auf mich zu…

Es war der Farmer dem die Wiese gehörte, er kam von der Gänsejagt und die Montur diente ihm zur Tarnung. Er fand’s gut dass wir bei ihm zelteten, das hielt besagte Gänse fern, das Federvieh fraß ihm sonst oft das Gras ab und kackte des Rest des Grünfutters so voll, dass es die Kühe nicht mehr wollten.

Wir waren also die Vogelscheuchen des Zottelfarmers…

… das ist doch auch was wert!

Kartenmaterial:
© OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY-SA
Lizenz CC BY-SA
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s