Tina, was kostet die Großpackung Klopapier für Vielkacker? Kleiner Ratgeber zu Thema Self-Public-Relations beim Einkaufen!

In Supermärkten, besser gesagt in allen Geschäften, in denen man gemeinsam mit anderen Kunden wartend an der Kasse rumlungern muss, fühle ich mich immer von meinen ungeliebten Mitmenschen beobachtet!

Anhand der Dinge, die ich im Wagen habe, bzw. auf’s Band lege, ziehen sie Schlüsse auf meine Person! Glaube ich zumindest, umgekehrt mache ich es nämlich auch so:

Hat jemand mehr als zwei Flaschen billigen Fusel im Korb, klar, ein Alkoholiker der sich seine Tagesration besorgt. Das gilt allerdings nur für Fusel, teure hochwertige Spirituosen führen bei mir nicht zu diesem Schluss, nö, da denk ich eher, die Person hat Niveau, macht am Wochenende ’ne Party oder beides…

Dieses Schubladendenken pflege ich bei vielen Produkten die in Großen Mengen gekauft werden:

  • Knoblauch, was geht in einem Mensch vor, der ein Kilo Knoblauch kauft?
  • Deospray ab drei Dosen, aha notorischer Vielschwitzer, zudem noch zu faul sich zu waschen, sie Sau überdeckt ihren Gestank mit Unmengen an Deo.
  • Vier Packungen Multivitamintabletten, der Sack sollte doch lieber mehr Obst essen! Zudem bekommt man von Multivitamintabletten Dünnschiss.
  • Acht Rollen Frischhaltefolie, ein Folienbondagefetischist, da kenn ich mich aus.

Die Kombination aus Person und Produkten spielt natürlich auch eine Rolle:

  • Mann, Ende 20, unrasiert, Jeans, Kapuzenjacke, Wollmütze und Hornbrille legt sechs 2-Liter-Flaschen Cola, sieben Tiefkühlpizzen und acht Tüten Chips auf’s Band – ein Nerd, Piratenparteiwähler, säuft und frisst sich in seinen einsamen Nächten vorm Computer mit schlechter Nahrung krank.
  • Adipöses Weib, Anfang 30, mit Morbus Basedow, Strickponcho, Baskenmütze und Nickelbrille ersteht vier Schachteln Pralinen und greift sich am DVD-Ständer an der Kasse noch ’nen schmalzigen Liebesfilm – alles klar, Traumprinz hat sich wie immer nach dem ersten Date nicht mehr gemeldet. Sie sollte lieber mal den Nerd vor ihr an der Kasse ansprechen, statt sich immer in Internet-Kontaktbörsen mit geschönten zehn Jahre alten Fotos ein Rendezvous zu erschleichen.
  • Mann, Ende 50 ungepflegt und schlecht angezogen hat drei Flaschen Wilthener Goldkrone auf dem Band und lässt sich von der Kassiererin noch vier Schachteln Kabinett dazulegen – seit der Wende arbeitslos, seine Frau hat ihn mit den Kindern 1992 verlassen und in Schwäbisch Hall wieder geheiratet.

So ist das, so denke ich, auch wenn das im Einzelfall vielleicht gar nicht stimmt. Aber ich gehe davon aus, das alle so denken, deshalb achte ich beim Einkaufen immer auf die Komposition der Produkte im Einkaufswagen und das Zusammenwirken mit meiner Person:

  • Nie zu viel von einem Produkt im Wagen.
  • Ein Produkt mit negativem Image muss durch ein Produkt mit positivem Image ausgeglichen werden, so kompensiert eine Flasche Bio-Orangensaft einen Tetrapak Rotwein.
  • An der Kasse auf dem Band stets mit einem positiven Produkt beginnen und auch enden, auch zwischendrin alterniere ich.
  • Ich mache möglichst nie Großeinkäufe, lasse es immer so aussehen, als würde ich nach Feierabend noch schnell was besorgen, das macht sympathisch.
  • Sollte ich jedoch trotzdem Mal eine Bad-Product-Schieflage im Einkaufporfolio haben sitze ich es selbstbewusst aus, auf keine Fall versuche ich mich mit Ausreden wie „der Abführtee ist für meine Freundin“ rauszureden, das glaubt eh keiner…
  • Je mieser die Sachen sind die erstehen will, desto gepflegter gehe ich einkaufen. So kaufe ich nie mit Blattspinatresten im Gebiss Zahnseide.

Letztens war ich bei meiner besten Freundin J. zu Besuch. Das Klopapier war alle obwohl sie am gleichen Tag einkaufen war (allerdings war für Notfälle eine Packung Papiertaschentücher am Abort platziert). Sie meinte, es gab bei Rossmann an diesem Tag nur Großpackungen Toilettenpapier und sie wollte bei anderen Kunden keinen falschen Eindruck über sich entstehen lassen. Sie ist eine sehr attraktive Frau und ich kann verstehen, dass sie nicht als Vielkackerin gelten will!
Selbst ich als Mann, der seinen Zenit überschritten hat, kaufe immer nur 2er Packungen Klopapier, auch wenn die teurer sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s