Zwiebelblues!

Der Zug gen Berlin fuhr pünktlich ab, das Wochenende ist vorbei – Weimar Zwiebelmarkt 2011:

Schön war’s, ließ mich sogar überreden nach Jahren mal wieder eine Bühne zu betreten, das erste mal in diesem Jahrtausend, das alte Tom Waits Programm…
Los ging es dieses Jahr schon Donnertag Abend. M. holte mich am Bahnhof ab, zunächst ein paar Willkommensbiere bei M. und C. zu Hause.

Dann drei Tage Volksfest, jeweils ab Mittags in die Innenstadt, von Freilichtbühne zu Freilichtbühne, Theaterplatz, Frauenplan, Herderplatz, Schlossplatz, Marktplatz, Goetheplatz, Frühschoppen im Kasseturm. Ungezählte Biere, zahlreiche Rostbrätl und Thüringer Bratwürste.

Musikalische Highlights einige, Steelyard aus. Yorckshire ließen die 70er im Kasseturm wieder auferstehen, NEMO Grossover Heavy Metal und Klassik mit allerniedlichster Sängerin…
Ein Tiefpunkt leider Samstag Abend vorm Theater die Ostrockbarden von CITY – schlechtes Medley einst guter Songs, trauriger Nummer, leider den Zeitpunkt zum Aufhören verpasst.
Das Wetter widersprach der Vorhersage, sonnig und kalt, Riesenradwetter.

Der Zug nähert sich Berlin, freue mich auf mein Bett und eine alkoholfreie Woche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s